Der Verdacht, dass es sich um illegale Migranten handeln könnte, ist künftig kein Grund mehr für eine Polizeikontrolle.

Am Donnerstag starteten mehrere „antirassistische“ Organisationen eine Kampagne mit dem Titel „Ban Racial Profiling – Gefährliche Orte abschaffen“. Sie wollen ein Verbot des sogenannten Racial Profiling erreichen sowie die Abschaffung von sogenannten „kriminalitätsbelasteten Orte“ (kbO). An „kriminalitätsbelasteten Orte“ kann die Polizei auch ohne Anlass und Verdacht Personenkontrollen durchführen. Céline Barry vom

München – Mann von zwei Tätern überfallen und mit einem Messer verletzt

Donnerstag, 08.06.2017, 19:42 Ein 20 Jahre alter Mann ist in München auf dem Nachhauseweg überfallen worden. Er war am Mittwoch auf der Reichenbachbrücke unterwegs, als dort zwei unbekannte Männer auf ihn warteten. Der größere der beiden Männer sprach den Münchner an und sagte laut Polizeibericht in gebrochenem Deutsch: „Geld her, oder ich

Kaum ein EU-Land kritisierte die Türkei so scharf wie Österreich

Kaum ein EU-Land kritisierte die Türkei so scharf wie Österreich. Das soll für das Alpenland nun Konsequenzen haben: Die Türkei will durch ein Veto dafür sorgen, dass Österreich von wichtigen Nato-Programmen ausgeschlossen wird. Wenn sich am Donnerstag in Brüssel die 28 Nato-Mitgliedstaaten treffen, wird auch das Nichtmitglied Österreich eine Rolle spielen. Aufgrund

6,6 Millionen Flüchtlinge

Die Zahl der nach Europa strebenden Flüchtlinge hat in den Staaten südlich und östlich des Mittelmeers seit Jahresbeginn deutlich zugenommen. Das belegt laut Medienberichten ein als "vertraulich" eingestuftes Papier ("VS-NfD") der deutschen Sicherheitsbehörden. Diese Dokumente liegen offenbar der "Bild"-Zeitung vor. Demnach warten in den Staaten Nordafrikas, in Jordanien und der Türkei bis

#Fahndung: FRAU AM BERLINER ALEXANDERPLATZ VERPRÜGELT

Berlin – Am 26. März gegen 4.50 Uhr wurde eine Frau (24) von einem Unbekannten am Alexanderplatz brutal zusammengeschlagen, die 24-Jährige wurde ohnmächtig, erlitt schwere Gesichtsverletzungen! Jetzt sollen ein Video und Fotos aus einer Überwachungskamera den Täter überführen.   ► Wer kennt die Personen auf dem Video bzw. kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten

KEINE FRAU, KEIN MÄDCHEN UND KEIN KIND ist mehr sicher! ES KÖNNTE AUCH DEIN KIND SEIN !

"Sie haben mein Leben zerstört" Ihre Augen, ihre großen graugrünen Augen. So viel Leid ist darin zu sehen, so viel Misstrauen - und Angst. Das 15-jährige Mädchen, das jetzt auf einer Wiese im niederösterreichischen Purkersdorf sitzt, vor dem Wohnhaus seiner Mutter, hat unzählige Wunden auf den Armen. "Wenn ich mich selbst verletze",

Die Berliner Polizei fahndet nach drei jungen Männern

#Fahndung In einer Berliner U-Bahnstation attackierten sie einen 33-Jährigen. Die Verletzungen waren so schwer, dass er stationär behandelt werden musste. Die unbekannten Täter hatten am frühen Morgen des 4. März einem 33-jährigen Mann am U-Bahnhof Mehringdamm nach einer Auseinandersetzung ins Gesicht geschlagen. Als der Mann zu Boden ging, traten sie gegen seinen Kopf.

Mitglieder von Familien-Clan aus Hameln vor Gericht

30 Mitglieder der Großfamilie waren an der Randale beteiligt Die Ausschreitungen in Hameln vor gut zwei Jahren haben die Diskussion über Großfamilien angeheizt, die den deutschen Rechtsstaat nicht anerkennen. Sechs Angehörige eines solchen Clans stehen wegen Attacken auf Polizisten vor dem Landgericht Hannover. Ein mutmaßlicher Räuber stürzt beim Fluchtversuch aus dem siebten

Kriminalstatistik 2016: Warum Staat bei kriminellen Nordafrikanern machtlos ist

Kriminalstatistik 2016 Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist im vergangenen Jahr um 52,7 Prozent gestiegen – auf 174.438. Betrug der Anteil der Zuwanderer an allen Tatverdächtigen im Jahr 2015 noch 5,7 Prozent, waren es im vergangenen Jahr 8,6 Prozent. Ein überproportionaler Anstieg, sagte de Maizière in der Pressekonferenz. „Da gibt es nichts

Kontakte mit Schleppern und Hilfsorganisationen

Ein italienischer Staatsanwalt hat Hilfsorganisationen – auch aus Deutschland – eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer vorgeworfen. „Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Schleppern in Libyen gibt“, sagte Carmelo Zuccaro der italienischen Tageszeitung „La Stampa“. Zuccaro ist Chef

Mysteriöses Gewaltverbrechen in Hannover!

Gewaltverbrechen in Hannover Gegen 22.30 Uhr, als ein Anwohner in der Adelheidstraße im Stadtteil Südstadt Schreie einer Frau hörte. Der Mann lief auf die Straße und entdeckte eine lebensgefährlich verletzte Frau (27) auf dem Gehweg . Der Zeuge alarmierte die Rettungskräfte und leistete bis zu ihrem Eintreffen Erste Hilfe. Ein Krankenwagen brachte die

Top